Wandern und Käsegenuss im Bregenzerwald

Die Käsestrasse Bregenzerwald

Käse im Bregenzerwald

Käse im Bregenzerwald

Nicht nur käseliebhabende Wanderer werden auf der Käsestrasse im Bregenzerwald (Vorarlberg) ihr Eldorado finden, auch Familien kommen auf ihre Kosten. Kinder können hautnah den Produktionsprozess von Käse erleben – wie wird aus Milch eigentlich Käse, wie schmeckt Käse und was kann man aus Käse alles machen? Natürlich ist die Käsestrasse nicht wirklich eine Strasse. Sie ist ein Zusammenschluss von Landwirten, Sennerein, Restaurants und Touristikern für die sich 44 Bregenzerwälder Betriebe schon 1998 zusammengeschlossen haben. Hinter dem Zusammenschluss verbirgt sich eine Philosophie: die Harmonie von bäuerlicher Produktion und modernem Marketing, alles ökologisch durchdacht. Und die Käsestrasse kann man wandernd erkunden. Sie beginnt im vorderen Teil des Bregenzerwaldes und geht bis hinauf in das Gebiet des Hochtannbergs.

Die Käsestrasse

Die Mitglieder setzen sich zusammen aus Sennereien, Käsewirten und Bauernhöfen und organisieren über das ganze Jahr verteilt Veranstaltungen. Beispielsweise kann man in der Sennschule in Egg in einer Sennschule seinen eigenen Frischkäse produzieren. Highlight ist der so genannte KäseHerbst von Mitte September bis Ende Oktober. Er beginnt mit dem Alpabtrieb des Viehs und mündet in verschiedenste Veranstaltungen, wie dem Käsemarkt in Schwarzenberg und verschiedenen Käsewanderungen.

Der Kulturlandschaft verpflichtet

Käsehandwerk im Bregenzerwald

Käsehandwerk im Bregenzerwald

Die Mitglieder der Käsestrasse fühlen sich dem Erhalt der Kulturlandschaft verpflichtet. Grundlage für ihr Wirtschaften ist die so genannte 3-stufige Bewirtschaftung der Weiden. Sobald der erste Schnee geschmolzen ist, wird das Vieh zum Fressen auf die Talweiden geführt. Nach und nach geht es auf das höher liegende so genannte Vorsäß und im Hochsommer auf die Hochalpe. Diese Bewirtschaftung stellt eine optimale Nutzung der Weideflächen sicher.

Tageswanderungen auf der Käsestrasse

Die Region und Angebote der Käsestrasse lässt sich gut mit Tageswanderungen erfahren. Die Wanderungen gehen von familiengeeigneten Routen bis zu anspruchsvollen Bergwanderungen, mit einer Dauer von einstündigen bis zu sechseinhalb Stunden Wanderungen. Die Bregenzerwälder unterteilen die Region umgangssprachlich in Vorderwald, dem nördlichsten Teil der Region, über den Mittelwald bis in den südlichsten Hinterwald.

Vorderwald: (4 Wanderungen, folgend Beispielwanderung)

Alpe Gehrisgschwend, Hittisau
Charakteristik: Ein leicht zu begehender Wanderweg mit Bademöglichkeit
Dauer: 1 Stunde
Wegverlauf: Sippersegg – Alpe Gehrisgschwend (1.000 m ) – Bolgenach (Bademöglichkeit in freier Natur) zurück zum Start
Besonderheit: In der Woche kann man auf der Alpe beim Käsen zuschauen.

Mittelwald: (8 Wanderungen, folgend Beispielwanderung)

Alpe Seefluh, Bezau
Charakteristik: Ein leicht zu begehender Wanderweg bzw. Bergwanderweg
Dauer: 4,5 Stunden
Wegverlauf: Bezau (650 m) – Rimsgrundvorsäß – Marktobelvorsäß – Alpe Seefluh (1309 m) – Stennalpe – Fegg – zurück nach Bezau

Hinterwald: (7 Wanderungen, folgend Beispielwanderung)

Alpe Brendler Godlachen, Au
Charakteristik: Anspruchsvoller Bergwanderweg
Dauer: 6,5 Stunden
Wegverlauf: Au – Godlachenalpe – Brendleralpe – Annalper Joch – Annalpe – Annalperaualpe – Bergkristallhütte – Bodenvorsäß – Au
Besonderheit: Sensationelle Ausblicke auf die Berge des Bregenzerwalds; Schausennen auf der Brendleralpe.

Weiterführende Informationen und alle Wanderrouten finden sich auf www.kaesestrasse.at und www.bregenzerwald.at

Weiterführende Artikel: