Voluntourism in Nepal

Voluntourism, eine Mischung aus Freiwilligenarbeit und Tourismus, bietet die Möglichkeit, soziale, ökologische oder archäologischen Projekte im Reiseland aktiv zu unterstützen.

Voluntourism, eine Mischung aus Freiwilligenarbeit und Tourismus, bietet die Möglichkeit, soziale, ökologische oder archäologischen Projekte im Reiseland aktiv zu unterstützen.

Teil 1 des Outdoor-Test Schwerpunkts „Nepal Reise“: Volunteering und Praktika am Dach der Welt

(Gastbeitrag von Tina Eder) Von wegen faul in der Sonne aalen – anspruchsvolle Reisende wollen die Welt entdecken und gleichzeitig Gutes tun. „Voluntourism“ in Nepal boomt. In unserem Kulturkreis ist es mittlerweile Standard, nach Belieben um den Globus zu jetten. Doch vielen genügt die Pauschalreisen-Idylle nicht mehr. Sie suchen nach Sinn und echtem Kontakt mit dem bereisten Land. Indem sie bei sozialen, ökologischen oder archäologischen Projekten mitarbeiten, geben sie ihrer Reise eine tiefere Bedeutung. Sie geben Straßenkindern neue Perspektiven, unterrichten Mönche in buddhistischen Klöstern, unterstützen Ärzte in entlegenen Bergdörfern, säubern Wege – fühlen sich sinn-voll.
Den Möglichkeiten im Urlaub Gutes zu tun sind dabei keine Grenzen gesetzt und die Nachfrage ist groß. „Voluntourism“, ein Kunstwort aus „Volunteering“, also Freiwilligenarbeit, und „Tourism“, gehört seit einigen Jahren zu jenen Nischenmärkten im Tourismus, die am stärksten wachsen. Längst interessieren sich nicht nur Alternative und Abiturienten für diese Art von Auszeit, auch immer mehr Berufstätige und Rentner engagieren sich heutzutage in ihrem Urlaub.

Manchen kann das Ziel dabei nicht weit und die Herausforderung nicht groß genug sein – und so entscheiden sich nicht wenige jedes Jahr für Voluntourism in Nepal. Das kleine Land zwischen China und Indien steht auf der Landkarte der Sehnsüchte ganz oben. Gründe dafür gibt es zuhauf. Die meisten davon sind mit über 8.000 Metern Höhe nicht zu übersehen und hören auf klingende Namen wie Annapurna, Dhaulagiri oder Manaslu. Neben der höchsten Bergkette der Welt bietet Nepal aber auch Spiritualität und spektakuläre Natur: buddhistische Klöster, fruchtbare Täler, dichter Dschungel, donnernde Flüsse, Tiger und Elefanten erwarten die Besucher.

Voluntourism in Nepal: Freiwillige Helfer und Praktikanten unterrichten unter anderem an einer Schule in den Bergdörfern.

Voluntourism in Nepal: Freiwillige Helfer und Praktikanten unterrichten unter anderem an einer Schule in den Bergdörfern.

Hauptsächlich werden für Voluntourism in Nepal Freiwillige und Praktikanten im sozialen Bereich gesucht. Praktische Erfahrungen sind nicht zwingend notwendig, unter Umständen aber sehr von Vorteil. Die Bandbreite der Tätigkeiten reicht von einfacher Kinderbetreuung bis hin zur Erwachsenenbildung im Handwerks- und IT-Bereich. Auch Teilnehmer für Bau- oder Umweltschutzprojekte werden gesucht.

Helfen kann grundsätzlich jeder. Wer allerdings praktische Kenntnisse aus seiner eigenen Berufsausbildung vermitteln kann, der leistet mit seinem Voluntourism tatsächlich einen fundierten Beitrag zur Entwicklungshilfe. Das wissen auch professionelle Volunteering-Agenturen, die sich auf die Organisation sozialer Reisen spezialisiert haben. Sie kümmern sich um die Vermittlung von Projekten und Gastfamilien und sortieren die Helfer entsprechend der angegebenen Qualifikationen, Interessen und Erfahrungen vor. So können sie die Teilnehmer gezielt den einzelnen Projekten zuführen.

Neben dem Volunteering, laden zahlreiche Aktivitäten dazu ein, die Kultur des Landes kennenzulernen und mit  Einheimischen in Kontakt zu treten...

Neben dem Volunteering, laden zahlreiche Aktivitäten dazu ein, die Kultur des Landes kennenzulernen und mit Einheimischen in Kontakt zu treten...

Wem die tägliche Projektarbeit noch nicht Herausforderung genug ist, der kann auch an Touren und Aktivitäten teilnehmen, wie sie so nur in Nepal möglich sind. Elefantensafaris im Chitwan Nationalpark, Trekking-Touren in die Annapurna-Berge, Yoga-Kurse im Himalaya oder Rafting in den Stromschnellen des Flusses Trisuli. Schließlich ist Voluntourism in Nepal nicht nur Freriwillingenarbeit, auch Entspannung und touristisches Erleben sind durchaus gewünscht.


...oder die beeindruckende Landschaft am Dach der Welt bei Outdoor-Aktivitäten zu entdecken.

...oder die beeindruckende Landschaft am Dach der Welt bei Outdoor-Aktivitäten zu entdecken.

Was Reisende nach so einem Aufenthalt mitnehmen, sind einzigartige Impressionen von Nepal und seinen Menschen, viele neue Freundschaften und authentische Einblicke in eine nun gar nicht mehr so fremde Kultur. Nicht zuletzt macht sich Freiwilligenarbeit nicht schlecht im eigenen Lebenslauf, denn Personalchefs wissen soziales Engagement und überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft durchaus zu schätzen.

Weiterführende Informationen zu Freiwilligenarbeit und Praktika in Nepal gibt es auf der deutschsprachigen Seite www.karmalaya.com oder auf www.facebook.com/karmalaya.
Alle Infos über Nepal (Gesundheit, Visa, Anreise, etc.) gibt es auf der informativen Seite: www.allesuebernepal.com.

Preisbeispiel:

4 Wochen Volunteering in Nepal (z.B. Arbeit in einem Kinderheim) inklusive Unterkunft/Verpflegung bei Gastfamilie, Transfer zum Projekt, Einschulung vor Ort, professionelle Betreuung durch Karmalaya, Orientierungsphase (Kultur- und Sprachunterricht, zwei Tage Kathmandu-Sightseeing und Yoga-Schnuppern) & touristischem Ausflug (Trekking oder Elefanten-Safari) gibt es bei Karmalaya ab 990 Euro (exklusive Flug).

Tina Eder: Reisejournalistin und Gründerin des Österreichisch-Nepalesischen Volunteer-Unternehmens Karmalaya

Tina Eder: Reisejournalistin und Gründerin des Österreichisch-Nepalesischen Volunteer-Unternehmens Karmalaya

Die Autorin Mag. Tina Eder ist studierte Kommunikationswissenschafterin mit Schwerpunkt interkulturelle Kommunikation und seit Jahren als freie Reisejournalistin tätig. Im Rahmen ihrer Recherchearbeiten bereiste sie unter anderem intensiv Nepal und gründete 2010 das Österreichisch-Nepalesische Volunteer-Unternehmen Karmalaya.

Weiterführende Artikel: