Wanderstiefel aus Leder oder aus Gore Tex?

Obermaterial: Vor- und Nachteile von Leder und Synthetik

Wenn man sich Wanderstiefel kauft, sind viele Entscheidungen fällig. Eine davon betrifft das Obermaterial aus dem die Stiefel gefertigt sind. Die Klassiker unter den Wanderstiefeln werden seit jeher innen und außen aus Leder gemacht. Das natürliche Material erzeugt im Schuhinneren ein angenehmes Fußklima. Allerdings ist Leder im Vergleich zu Synthetik schwerer und das schlägt sich im Gewicht des Stiefels nieder. Ein weiterer Vorteil von Gore Stiefeln ist, dass sie schnell trocknen und wasserdicht sind. Allerdings funktioniert das Gore-Tex-Prinzip nur unter bestimmten Bedingungen, nämlich bei ausreichender Temperaturdifferenz zwischen Schuhinnerem und außen.

Wanderstiefel aus Gore Tex eignen sich vor allem für feuchte und kalte Zonen

Aufgrund ihrer Konstruktion ist eine Gore Tex Membran von außen wasserdicht und von innen atmungsaktiv. Das heißt, Schweiß und Wärme, die beim Wandern entstehen, können nach außen entweichen. Dadurch bleibt der Fuß trocken und warm, denn nur ein nasser Fuß friert. Dieses Prinzip funktioniert nur dann optimal, wenn die Temperatur im Inneren des Schuhs deutlich höher ist als außen. Das ist beim Wandern in gemäßigten Zonen oft nicht der Fall. Im Ergebnis wird Schweiß schlecht abtransportiert und in der Folge werden die Füße feucht.

Wanderstiefel aus Leder für den Sommer und gemäßigte Klimazonen

Auch in Lederstiefeln kann man im Sommer schwitzen, wenn es sehr warm ist. Jedoch nimmt das Leder die Feuchtigkeit gut auf und kühlt die Füße aktiv beim Verdunsten. Ein Wanderstiefel aus Leder ist deshalb bei Hitze die bessere Wahl. Gore Tex Stiefel eignen sich eher für Bergtouren in der kalten Jahreszeit und für Wanderungen durch feuchte oder schneereiche Gebiete. Hier zeigt sich auch der größte Vorteil der Technologie: Ein Gore Stiefel ist so gut wie wasserdicht und sollte er einmal nass geworden sein, dann trocknet er in Windeseile. Ein mit Feuchtigkeit voll gesogener Lederstiefel dagegen benötigt zum Trocknen bis zu zwei Tagen.

Wanderstiefel brauchen Pflege: Leder wachsen, Gore-Tex gegen Schmutz imprägnieren

Auch ein Lederstiefel kann nahezu wasserdicht sein, wenn Sie ihn genug wachsen. Er sollte, je nach Gebrauch, mindestens vier Mal im Jahr mit einem Schuhwachs gepflegt werden, um eine Austrocknung des Leders zu vermeiden. Aus diesem Grund dürfen Lederstiefel niemals vor einem warmen Feuer getrocknet werden. Das geht zwar schneller, schadet aber dem natürlichen Material enorm. Gore Stiefel sind in dieser Hinsicht pflegeleicht. Man sollte Sie regelmäßig mit einem speziellen Reinigungsspray imprägnieren, damit sie nicht zu schmutzig werden. Egal ob aus Leder oder Gore Tex, hochwertige Wanderstiefel lassen sich in der Regel neu besohlen, sodass Sie lange an Ihren Stiefeln Freude haben.

Weiterführende Artikel: