Der Deckelrucksack Vaude Consort im Outdoor-Test... | Outdoor-Test

Test: Vaude Consort Rucksack

Mit dem Deckelrucksack 2.0 durch die City

Pünktlich zum Ende des Sommers bringt Vaude 2015 mit der Collegues-Serie ein vierköpfiges Taschenteam heraus, das angesagtes Retro-Design mit modernen Materialien und aktuellen ergonomischen Erkenntnissen verknüpfen soll. Die Collegues adressieren dabei das outdoor-affine Publikum, sind aber faktisch eher für den städtischen Alltag ausgelegt. Von 17 Litern (Modell Comrade) über 25 Liter (Counterpart & Cooperator) bis zu 33 Litern (Consort) deckt die Serie dabei von der Shopping-Tote bis zum Weekender die gesamte Bandbreite an alltäglichem Transportbedarf ab.Vaude-Consort_profil

Wir haben uns den 33 Liter fassenden Vaude Consort Rucksack im Test angesehen: Über einige Wochen begleitete uns der 910 Gramm leichte Rucksack durch den Alltag und durfte zeigen, was alles in ihm steckt. Im Zug, als Commuter-Pack und auf Wandertrips am Wochenende war der Rucksack unser steter Begleiter.

Der erste Eindruck

Das von Vaude zur Verfügung gestellte Testmuster des Vaude Consort erreicht uns in einem unspektakulären braunen Karton. Der Rucksack selbst ist lediglich in einer zusätzlichen Tüte verpackt. So viel ist sicher: Einen Style-Preis gewinnt die Verpackung damit nicht, aber wir sind ja ohnehin weniger an der Verpackung denn vielmehr am Rucksack selbst interessiert.

Der Vaude Consort in der Farbe pine kommt in einem gedeckten, dunklen Grünton daher. Einen farbigen Akzent setzt der Rucksackboden aus 1000er Cordura in hellem Grün, er trägt zudem das grau gestickte Vaude-Logo. Die Gurte sowie die Innenseiten der Träger sind in einem glänzenden Grauton gehalten und wirken sehr wertig. Das gesamte Innenleben des Rucksacks ist mit einem Innenfutter ausgestattet, dieses strahlt in einem sonnigen, satten Orangegelb. Die Zipper sowie die Schnallen des Rucksacks sind aus silbernem Aluminium und vermitteln einen sehr hochwertigen Eindruck, der durch die sehr fein gewebten, glatten Gurtbänder positiv untermauert wird. Das Gewicht ist mit 910 Gramm (Herstellerangabe) vollkommen in Ordnung.

Die Ausstattung des Vaude Consort

Vaude-Consort_backl

Der Vaude Consort kommt dank gut vorgeformter Träger ohne Brustgurt aus. Ein Beckengurt fehlt ebenfalls, ist bei einem Volumen von 33 Litern aber auch nicht notwendig.

Der Deckelrucksack hat – wie der Name schon sagt – ein Deckelfach, das sich mit einem einfachen Reißverschluss öffnen lässt. Ein Doppelreißverschluss hätte hier unserer Ansicht nach nicht geschadet, zumal das Frontfach mit einem Doppelreißverschluss punkten kann. Im Frontfach findet sich ein funktionaler Schlüsselring aus Plastik, zudem finden sich drei Organizer-Fächer, die Kleinkram wie Stifte, Kopfhörer oder andere Dinge des täglichen Bedarfs aufnehmen. Ein Pluspunkt: Der Reißverschluss reicht beidseitig bis zum Rucksackboden, so lässt sich das Fach komplett aufklappen. Im Inneren des Hauptfachs finden sich noch zwei weitere kleine Organizer-Netzfächer sowie das Laptopfach (bis 15,6“). Der Laptop wird mit einem
Klettband gegen unbeabsichtigtes Herausrutschen gesichert. Dieses simple Prinzip hat sich als praktikabel herausgestellt und findet bei zahlreichen Laptop-Rucksäcken Anwendung. Ein 13“ Laptop hat allerdings, vor allem nach oben hin, viel Spiel. Als Besonderheit verfügt der Vaude Consort Cityrucksack zusätzlich über einen seitlichen Reißverschluss, direkt hinter der Rückenpolsterung.
Über diesen kann der Laptop schnell und einfach über die rechte Seite entnommen werden. Ein durchdachtes Feature, das vor allem durch die etwas komplizierte Deckelöffnung an Gewicht gewinnt. Der Deckel wird nicht mit herkömmlichen Fastex-Schnallen verschlossen. Stattdessen kommt eine Art Hakenschnalle zum Einsatz, die in eine gummierte Schlaufe am Deckel eingehakt wird. Der Rucksack ist leicht zu verschließen, jedoch stellt sich das Öffnen als durchweg fummelige Angelegenheit heraus. Auch nach mehreren Tagen des Gebrauchs konnten wir es nicht bewerkstelligen, den Rucksack schnell zu öffnen. Produktinnovationen sind bei Outdoor-Test gern gesehen, jedoch überwiegt immer die Frage nach dem Nutzen. Aus unserer Sicht stellt die neuartige Verschlusstechnik mehr ein Hindernis dar, als dass sie nutzbringend wäre. Andererseits ist diese Art des Verschlusses – sofern die Gummierten Ösen halten – nahezu unkaputtbar.

Vaude-Consort-Laptopfach_offen_kpl

Seitlich kann auf den Laptop zugegriffen werden.

Die Schultergurte des Vaude Consort verfügen nicht über einen zusätzlichen Brustgurt. Dank der guten Vorformung und dem relativ
engstehenden Ansatz am Rucksack ist ein Brustgurt auch nicht nötig. Die Träger sitzen sehr sicher. Die Polsterung ist ebenfalls ausreichend und trotz der geringen Breite von gut 5 Zentimetern sind die Träger bis zu einem Transportgewicht von ca. 10 Kilogramm erstaunlich komfortabel. Allerdings ergibt sich ein anderes Problem: Personen unter 1,70m müssen aufgrund der Rückenlänge den Rucksack relativ hoch tragen. Durch den engstehenden Ansatz der Träger am Rucksackkorpus besteht die Gefahr, dass die Träger im Nackenbereich scheuern. Ein weiteres Problem ergibt sich aus dem 1000er Cordura, das für den Rucksackboden verwendet wurde und sich einige Zentimeter in den Rückenbereich hochzieht. Das grobe Gewebe reibt am unteren Rücken und neigt dazu, T-Shirts und leichte Jacken zu „fressen“: Durch die Bewegung beim Gehen arbeitet das grobe Gewebe und führt dazu, dass sich das Shirt nach oben schiebt – eine nervige Angelegenheit, die durch die etwas vorstehende Polsterungwölbung in Bereich des Steißbeins zusätzlich unterstützt wird. Zudem ist das raue Gewebe ein wahrer Fusselmagnet.

Fazit: Ein treuer Begleiter durch den Alltag

Vaude-Consort-Frontfach

Das Frontfach lässt sich weit öffnen und bietet Platz für die Kleinigkeiten des Alltags.

Im Alltag macht der Vaude Rucksack insgesamt eine gute Figur. Warum ausgerechnet der Boden in einer helleren Farbe ausgeführt ist, erschließt sich allerdings nicht so leicht. Hier zeigen sich auf dem hellen Gewebe als erstes Gebrauchsspuren. Der Rest des Rucksacks ist sehr funktional ausgelegt und verzichtet auf überflüssige Details. Die wenigen Fächer sind für das Nötigste ausreichend, die beiden Netzfächer im Hauptfach nutzen wir im Test gar nicht, sie zu haben, schadet aber auch nicht. Das Laptopfach mit seitlichem Eingriff erweist sich als praktisches Detail in allen Lebenslagen. Ohne den Rucksackdeckel öffnen und die Siebensachen beiseite schieben zu müssen, ist der Laptop immer griffbereit zu Hand und genauso schnell wieder verstaut. Hier hat Vaude alles richtig gemacht. Auch in puncto Verarbeitung ist der Vaude Consort über alle Zweifel erhaben. Es findet sich zwar ein loses Fädchen hier und da, aber insgesamt ist die Verarbeitung sehr sauber und hochwertig. Ausfälle sind hier während des Tests keine zu verzeichnen. Einzig die Auslässe für die Tunnelzugkordel sollten etwas weiter auseinander liegen. Das Gewebe neigt zum Ausreißen.
Der Schlüsselhalterring aus Plastik stört etwas die hochwertige Anmutung des Rucksacks, zudem stellt sich die Frage, wie dauerstabil der Ring sein wird.
Insgesamt macht Vaude beim Consort alles richtig. Wer einen technisch reduzierte, modischen, Rucksack für den Alltag sucht, der trifft mit dem Vaude Consort eine gute Wahl. Das Volumen ist für die meisten Anwendungszwecke ausreichend; gut gefüllt steht der Rucksack ebenso gut da wie leicht beladen. Der Vaude Consort ist in fünf verschiedenen Farbstellungen ab Herbst 2015 zum UVP von 110€ erhältlich.

 

Weiterführende Artikel: