Den richtigen Wanderstiefel kaufen!

So finden Sie den richtigen Wanderstiefel für Ihre Trekking-Tour

Wer Wandern möchte, braucht das richtige Schuhwerk und genauso vielfältig wie die Touren sind, ist auch das Angebot an Wanderstiefeln. Zuerst einmal muss man Wanderstiefel von Wanderschuhen unterscheiden. Letztere haben einen niedrigen Schaft und sind eher für Spaziergänge im Wald geeignet, bestenfalls für leichte Tagestouren im Mittelgebirge mit wenig Gepäck. Wer Bergtouren macht, der sollte wegen des steinigen Geländes lieber richtige Wanderstiefel kaufen. Wanderstiefel reichen bis über den Knöchel und geben so dem Fuß Halt. Sie haben eine eher steife Sohle, die sich kaum verbiegen lässt. Dadurch hat der Wanderer mehr Trittsicherheit. Generell gilt: Je unebener das Gelände ist, umso stabiler und fester sollte der Wanderstiefel an Schaft und Sohle sein. Die Wahl des geeigneten Schuhwerks hängt aber nicht nur vom Reiseziel ab, sondern auch vom Gewicht des Gepäcks und der Jahreszeit in der Sie auf Tour gehen.

Wanderstiefel kaufen: Der Bergstiefel muss zu Ihrem Fuß und zum Zweck der Tour passen

Bevor Sie einen Wanderstiefel kaufen, sollten Sie wissen was sie mit ihm unternehmen möchten. Kaufen Sie das Schuhwerk rechtzeitig, damit noch genug Zeit zum Einlaufen bleibt. Dazu müssen Sie nicht in die Berge gehen. Einlaufen kann man Wanderschuhe auch in der Stadt oder in der eigenen Wohnung. Die Hersteller von Bergstiefeln unterscheiden verschiedene Stiefeltypen, die sich vor allem in der Festigkeit der Sohle unterscheiden.

Leichte Wanderstiefel

Leichte Wanderstiefel wiegen etwa 1000 bis 1400 Gramm und eignen sich für mehrtägige Kurztouren im Gebirge bis zur Vegetationsgrenze mit mittelschwerem Gebäck. Die Stiefel haben ein recht feste, doch nicht ganz starre Sohle und einen stabilen Schaft, der Fußgelenke und Bänder entlastet und die Muskulatur vor Ermüdung schützt.

Trekkingstiefel

Trekkingstiefel kommen zum Einsatz, wenn die Tour jenseits ausgebauter Wege über Geröllfelder geht. Dann bietet die steife Sohle Stabilität und Sicherheit. Am vorderen Fuß ist die Sohle leicht gebogen, damit der Stiefel trotz seiner Steifigkeit beim Laufen gut abrollt. Trekkingstiefel eignen sich auch für Wanderungen oberhalb der Baumgrenze und für leichte Klettersteige. Sie sind schwerer als Wanderstiefel und kommen etwa auf 1400 bis 1600 Gramm Gewicht.

Alpinstiefel

Alpinstiefel bieten ein Maximum an Stabilität durch eine besonders feste Sohle. Dadurch wird die Belastung beim Steigen auf den ganzen Fuß verteilt und liegt nicht nur allein auf den Zehen. Alpinstiefel können mit Steigeisen bestückt werden. Sie eignen sich für das Klettern im Hochgebirge, auf Klettersteigen und für extreme Touren. Gewicht je nach Ausführung: bis zu 2000 Gramm.

Wanderstiefel: Die richtige Schuhgröße kaufen

Ein Wanderstiefel sollten etwa eine Nummer größer sein als Alltags-Schuhe, damit Sie beim Bergab gehen mit den Zehen nicht vorne anstoßen. Ziehen Sie zum Anprobieren unbedingt dicke Socken an. Nehmen Sie die Einlage aus dem Wanderstiefel heraus und stellen Sie Ihren Fuß so darauf, dass er mit der Ferse hinten bündig abschließt. Wenn oberhalb der Zehen ungefähr 1,5 bis 2 cm Platz sind, dann ist der Stiefel groß genug.

Wanderstiefel: Das Obermaterial besteht meist aus Leder oder Gore Tex

Klassische Bergstiefel sind innen und außen aus Leder gefertigt, jedoch seit etwa 10 Jahren gibt es immer mehr Bergstiefel aus Gore Tex. Gore Stiefel sind sehr beliebt, weil das Material leicht, wasserdicht und unter bestimmten Bedingungen atmungsaktiv ist. Aber es gibt auch Nachteile.

Weiterführende Artikel: